Frauenfußballpower bei AMPO

Genauso wie in Deutschland ist Fußball die beliebteste Sportart in Burkina. Nur leider ist der Ma?dchen- und Frauenfußball hier noch lange nicht so verbreitet wie bei uns. So ist auch diesmal AMPO natu?rlich wieder Vorreiter und hat im November 2008 eine offizielle Ma?dchenmannschaft zusammengestellt mit dem Namen „Club Wolpmann“. Herr Wolpmann, der Vorstandsvorsitzende von Sahel e.V., hatte vorgeschlagen eine richtige Mannschaft zu gru?nden und diese zu sponsern.

Momentan besteht die Mannschaft aus 22 Ma?dchen im Alter zwischen 12 und 20 Jahren aus den Ha?usern MIA und ALMA sowie aus unserem Ma?dchenwaisenhaus. Sie werden von Saoura (Erzieherin von Annex) und von einem jungen Trainer von „Coaching for Hope“ zweimal die Woche trainiert. Einmal im Monat finden Freundschaftsspiele gegen andere Ma?dchenmannschaften aus dem Viertel statt. Wer gewinnt bekommt eine Belohnung wie zum Beispiel eine Cola oder einen Schlu?sselanha?nger. Die Ma?dchen haben auch zweimal gegen ju?ngere Jungenmannschaften gespielt und sogar beide Male gewonnen.

Fußball zu spielen ist sehr wichtig fu?r die Ma?dchen, sie blu?hen fo?rmlich auf, haben mehr Mut sich den Problemen des Lebens zu stellen und haben mehr Selbstvertrauen, besonders wenn sie gegen die Jungs gewinnen. Obwohl die meisten ihrer zahlreichen Zuschauer die Ma?dels anfeuern, gibt es auch Zuschauer die, die Ma?dchen verspotten, weil sie denken das Fußball nichts fu?r Ma?dchen sei. Aber das motiviert sie umso mehr alles zu geben.

Viele Leute gucken sich unsere Spiele an und sind interessiert, obwohl Ma?dchenfußball in Burkina noch nicht sehr verbreitet ist. Aus diesem Grund mo?chte Souleymane Nana (Direktor von den Ha?usern MIA und ALMA) den Frauenfußball in Burkina bekannt machen. Erstens, mo?chte er eine Art Frauenfußballliga fu?r Ouagadougou organisieren damit unsere Ma?dchen auch gegen andere Mannschaften spielen ko?nnen. Die Ma?dchen wurden schon mit Trikots und Sportschuhen fu?r das Training ausgestattet. Allerdings ko?nnen sie noch nicht mit Stollen spielen. Wenn aber ihr Engagement auf einem Wettkampflevel in einer Liga stattfinden soll brauchen sie die passende Ausru?stung. Außerdem ko?nnte diese Liga viele Ma?dchen und Frauen dazu bringen sich fu?r Fußball zu begeistern. In Burkina gibt es nur wenige Mo?glichkeiten Sport zu treiben und meistens sind das Fußballfelder. Daher sind Ma?dchen und Frauen extrem benachteiligt was Sport angeht.

Herr Nanas zweite Idee ist es eine „Nacht der Fußballfans“, nach dem Endspiel in der Frauenliga, zu organisieren. In Burkina sind Fußballfans oft radikal und aggressiv. Es haben sich sogar schon Leute gegenseitig umgebracht, weil sie andere Mannschaften unterstu?tzen. Deshalb haben viele Frauen Angst ins Stadion zu gehen und interessieren sie sich nicht fu?r Fußball. Die Nacht der Fußballfans soll die Menschen sensibilisieren damit es auch ein „Fair Play“ unter den Fans gibt.

Frauenpower Pur!!! Die Ma?dels vom Club Wolpmann und der Direktor Souleymane Nana
Frauenpower Pur! Die Ma?dels vom Club Wolpmann und der Direktor Souleymane Nana
Hier fliegen die Fetzen:
Hier fliegen die Fetzen:
Die Ma?dchen ko?nnen sich durchaus gegen die Jungs behaupten
Die Ma?dchen ko?nnen sich durchaus gegen die Jungs behaupten

Beitrag weiterempfehlen