Das AMPO-Mädchen im Haus MIA

Das Ampo-Logo-Mädchen ziert den Kalender, die Prospekte, das Briefpapier und die Website von Sahel e.V. Diese wohlbekannte Figur ließen Susanne Berger, Leiterin des Freundeskreises Siebengebirge, und ihr Sohn Carlo Krups in einem Projekt mit 25 Mädchen der Häuser MIA und ALMA als Puppe „lebendig“ werden.

Ausgerüstet mit fertigen Schnitten, Stoffen und Nähmaterial reisten sie im Januar für zwei Wochen nach Ouagadougou. Die Mädchen der Häuser MIA und ALMA, die durch ihre Ausbildung zur Schneiderin gute Vorkenntnisse besitzen, waren von dem Probepüppchen, das Susanne Berger in Deutschland vorfabriziert hatte, begeistert. Auch die vielen Kinder im Haus MIA spielten sofort mit dem Püppchen, wie man auf dem Foto sehen kann.

Am Anfang waren die Näherinnen noch recht schüchtern und versuchten genau das zu machen, was Susanne Berger ihnen sagte. Aber gerade die eigene Kreativität sollte gefördert werden. Schließlich motivierte es die Mädchen, dass Carlo und seine Mutter ebenfalls eifrig nähten. Nach und nach entstanden ganz eigene Modelle. Viele Mädchen schneiderten noch in ihrer Freizeit weiter und entwarfen fantasievolle Kleider. Es wurde eifrig genäht und viel gelacht!

Am Ende gab es über 50 kleine AMPO-Püppchen!
Vielleicht könnte dies auch ein Artikel für den AMPO-Shop werden …

[nggallery id=78]

Beitrag weiterempfehlen