Spanisches Netzwerk

Eine weitere Woche ist bei AMPO vergangen, in der wir unglaublich effektvollen Besuch aus Spanien hatten.

Dies war der dritte Arbeitseinsatz von einer sagenhaft für AMPO engagierten Spanientruppe. Sie kamen zu viert: ein Bauunternehmer (Bernado) der die Organisation in die Hand nahm, ein Informatiker (der weltbeste Informatiker Daniel), der unser IT-System mal wieder auf den Kopf stellte, ein Klempner (Fernando), der sich – selbst ohne Französischkenntnisse – sofort an die Arbeit machte, und ein Kinderarzt (Luis), der sich in der Krankenstation und in dem Nutritionprojekt sehr nützlich machte.

Unter anderem haben die Spanier folgendes bei uns geschaffen:

  • Die Warmwassersolaranlagen für die AMPO-Jungen und für die AMPO-Mädchen wurden nach langer Zeit endlich repariert. Nun können sich die Kinder in der kalten Zeit abends wieder mit warmem Wasser waschen. Dies ist wunderbar, da die kalte Jahreszeit begonnen hat.
  • Es wurden Pläne für eine unabhängige Wasserversorgung unserer biologischen Lehrfarm Tond Tenga erarbeitet.
  • Die Computer aller AMPO-Projekte wurden auf einen Server gelegt, so dass wir jetzt eine zentrale Datenspeicherung haben, und alles sehr viel schneller geht. Der Informatiker sagte uns, dass das Internet in Europa 80 Mal schneller ist als hier in Burkina Faso. Durch das Serverrack (siehe Foto, Rack handgemacht) haben wir ein wenig aufgeholt.
  • Alle relevanten Büros der AMPO-Projekten wurden an das Intranet angeschlossen, hierfür haben die Spanier wieder endlos viel Kabel verlegt.
  • Der Computerraum wurde vollkommen umgestaltet, so dass nun Lehrstunden mit den AMPO-Kindern leicht durchführbar sind.
  • Zum Schluss wurde das komplette Direktorenteam von den IT-Neuerungen unterrichtet. Der AMPO-Informatiker, der die gesamte Zeit an der Seite der Spanier gearbeitet hatte, wird uns nun alle schulen, damit wir mit dem neuen Serversystem reibungslos arbeiten können.

Ganz AMPO bedankt sich sehr herzlich, insbesondere die frierenden AMPO-Kinder!
Und Katrin freut sich schon ganz besonders auf das Wiedersehen mit ihren Spanienfreunden in Madrid und Calpe vom 18. bis 28. März 2011.

Beitrag weiterempfehlen