Stadtbibliothek Weinheim: Juliane Volk las aus Katrin Rohdes „Mama Tenga“

Die Deutsche Katrin Rohde gründete 1995 ein Waisenhaus für Jungen in Ougadougou der Hauptstadt von Burkina Faso und nannte ihre Hilfsorganisation AMPO Association Managré Nooma pour la Protéction des Orphélins (Verein – das Gute geht nie verloren – zum Schutz von Waisenkindern).

Juliane Volk war dort Praktikantin und zeigte einen beeindruckenden Film über das Leben in dem westafrikanischen Land, das von großer Armut und fast flächendeckendem Analphabetismus geprägt ist. Dank des großen Engagements europäischer Spender konnten neben dem Waisenhaus für Jungen viele weitere Einrichtungen wie zum Beispiel eine Krankenstation und eine Landwirtschaftsschule mit Internat eröffnet werden.

Frau Volk las Passagen aus Rohdes Buch „Mama Tenga“ vor, in dem die Autorin aus ihrem Leben, über ihre Beweggründe und den Weg, den sie in Afrika zur Erreichung ihrer Ziele beschritt, erzählt.

Im Anschluss gab es die Gelegenheit Schmuck, Dekoartikel und Handtaschen zu kaufen, die in den AMPO-eigenen Werkstätten hergestellt wurden. Der Erlös des Abends kommt natürlich den AMPO-Einrichtungen zugute.

Juliane Volk las aus Katrin Rohdes "Mama Tenga"
Juliane Volk las aus Katrin Rohdes "Mama Tenga"

Beitrag weiterempfehlen