Zuschauer unterstützten Straßenkinder in Burkina-Faso

Quelle: Emstaler Nachrichten, 12.09.2012

War es vielleicht die Armut der Bettlerkinder, die im Spiel zum Ausdruck kam und den Zuschauern das Herz und den Geldbeutel öffnete oder war es einfach nur die Lust auf leckere Schokolade. Jedenfalls kauften die Besucher der Klosterspiele Merxhausen reichlich Schokolade. Vor und nach den Aufführungen, sowie in der Pause war die Mitspielerin Christine Labudda an ihrem Stand im Klostergarten, verkaufte und gab Auskunft über das Spendenprojekt. Sie engagiert sich schon sehr lange für bedürftige Kinder in Afrika. Eine namhafte Schokoladenfabrik stellt ihr dafür günstig Schokoladentäfelchen zum Verkauf zur Verfügung. Der gesamte Erlös geht an die „Ampo“ Straßenkinder Quagadougou in Burkina- Faso (Westafrika). Nach dieser Spielzeit kann sie 2.748 € überweisen. Das macht sie sehr glücklich. Auch die Klosterspieler freuen sich und bedanken sich mit ihr bei den insgesamt 4.594 Zuschauern, die die Aufführungen von „Der Glöckner von Notre Dame“ auf der Freilichtbühne besuchten.
Die Zuschauer waren von dem eindringlichen, in einigen Szenen dramatischen Spiel, begeistert. Sie lobten das fulminante, voll bespielbare Bühnenbild und das gesamte Ambiente rund um die Freilichtbühne. Es war diesmal keine leichte Kost, die dem Zuschauer geboten wurde. Die Spieler überzeugten in ihren Rollen. Allen voran Quasimodo, den die Besucher ins Herz geschlossen hatten. Die Darstellung seiner Figur verlangte ihm jedes Mal körperliche Höchstleistung ab. Die Klosterspieler sind stolz darauf, diesen anspruchsvollen Roman von Victor Hugo in einer guten Dramaturgie auf die Bühne gebracht zu haben. Die Spieler konnten sich dabei weiter entwickeln und das gesamte Ensemble ist erfreut über die gelungene
Gemeinschaftsleistung.
Mit dem beigefügten Gruppenbild verabschiedet sich das Ensemble von der Spielzeit 2012

Foto: Ute Westphal
Text: Hildegard Brabsche

Beitrag weiterempfehlen