AMPO-Freundeskreis Selbach sammelt 5.500 Euro für Waisenhäuser

Quelle: Stadtanzeiger Gaggenauer Woche vom 22.05.2014

Die Unterstützung der AMPO-Waisenhäuser und deren angeschlossenen sozialen Einrichtungen in Ouagadougou, der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Burkina Faso, ist seit Jahren ein Anliegen des AMPO-Freundeskreises. Die Initiatoren, Helmut Timper und Thea Lehmann aus Selbach, haben sich in der Vergangenheit mit vielfachen Aktionen für diese Einrichtungen eingesetzt.

Ouagadougou ist eine Stadt mit zirka drei Millionen Einwohnern, in der es nur wenige asphaltierte Straßen gibt. So lagen auch mehrere Einrichtungen der Waisenhäuser an einer zirka 70 Meter breiten Sandpiste. Der Zustand der Straße sorgte dafür, dass der Verkehr langsam floss und nur wenig Gefahr für die Kinder barg. Das hat sich im vergangenen Jahr dramatisch verändert. Diese Piste wurde autobahnmäßig ausgebaut. Es musste so umgebaut werden, dass alle Einrichtungen für Waisenkinder auf einer Straßenseite liegen und die Eingänge musste auf die Rückseite der Grundstücke verlegt werden. Die Umbauarbeiten erforderten weit über 100.000 Euro.

Katrin Rohe 2014 während der Umbauarbeiten
Katrin Rohe 2014 während der Umbauarbeiten

Die Deutsche Katrin Rohde (siehe Foto), die diese Waisenhäuser vor 19 Jahren gründete und heute noch deren Leiterin ist, sowie der Verein SAHEL e.V., Plön, der die Waisenhäuser finanziell trägt, wandten sich an alle Unterstützer um Hilfe bei diesem Großprojekt. Auch die gesamte Selbacher Bevölkerung, die bereits in der Vergangenheit die Aktionen des Freundeskreises großzügig unterstützt hat, wurde vom Selbacher Freundeskreis angesprochen und um eine Geldspende gebeten. So kamen mehr als 5.500 Euro zusammen, die in den notwendigen Umbau fließen.

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Beitrag weiterempfehlen