Auf drei Rädern in ein selbstbestimmtes Leben!

k800_dsc01194AMPO wirkt über Ouagadougou hinaus! Das Projekt Handicap Mobile besucht jedes Jahr über 30 Orte in den umliegenden Gebieten und verteilt und repariert dort Rollstühle. Als Dank haben nun Vertreter der burkinischen Behindertenvereinigung Katrin Rohde Mitte Januar eine Urkunde und ein Geschenk überreicht. Dafür waren sie bis zu 200 km mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist – in Burkina Faso schon allgemein eine Mühsal und für Rollstuhlfahrer erst recht! Umso mehr rührt und ehrt uns diese Geste – und unser ganz besonderer Dank geht an den Leiter unserer Rollstuhlwerkstatt Edouard Ouedraogo!

Katrin Rohde:

Sehr beglückt nahm ich am Tag meiner Abreise aus Ouagadougou noch eine ganz besondere Auszeichnung entgegen:
Der nationale Verein „Union des associations des personnes handicapées“ (Verband für Menschen mit Behinderung) mit Sitz in Kaya schenkte mir eine sehr edle Aktentasche und eine Urkunde, denn seit vielen Jahren sorgen wir bei AMPO für hunderte von behinderten Menschen in den Dörfern und Kleinstädten sowie in der Hauptstadt. Regelmäßig werden die Gruppen von unserem Werkstattleiter mit dem „Mobile Handicap“ angesteuert, um ihre Rollstühle vor Ort zu reparieren. Oft verschenken wir dorthin gerade an Kinder Rollstühle, damit sie endlich in die Schule können.

Die Abgesandten der beteiligten Gruppen kamen unter anderem aus
Yako, Koudougou und Kongoussi. Welche Mühe für diese Behinderten so eine lange Reise zu unternehmen, nur um mir ein Geschenk zu überreichen!
Daraus ersehen wir, wie wertvoll die Arbeit von unserem Edouard, dem Werkstattleiter des Behindertenzentrums, ist. Seit beinahe 18 Jahren arbeiten wir beiden jetzt zusammen, und er hat mich nie enttäuscht, ist immer gleichbleibend zuverlässig und fröhlich und strahlt eine wahre und warme Zuneigung für seine Klienten aus.

k800_20160115_090840

Vielen Dank für diese schöne Würdigung!

PS: Bei dieser Gelegenheit fällt mir gerade noch ein, daß der Pick-Up von Edouard, der die langen Reisen in die Provinz macht, sozusagen am Ende seiner Lebenszeit angekommen ist. Bereits zweimal wurde der Motor ausgewechselt, ganz abgesehen von Federbeinen, Aufhängung, Stoßdämpfern und den üblichen dreimal Reifen pro Jahr – kein Wunder bei den halsbrecherischen Straßen und Wegen außerhalb der Hauptstadt.
Edouard bräuchte dringend einen neuen Transporter für Handicap Mobile.
Möchten Sie vielleicht dafür einmal spenden?
Wie würde er sich freuen, und wie hätten er und die Behindertengruppen das verdient!“

img_2910
Einsatz im Umland von Ouagadougou: Vergabe und Reparatur der dreirädrigen Rollstühle.
k800_dsc_2841
Ein besonderer Moment: auf drei Rädern in ein neues Leben.

Körperbehinderte Menschen, die noch keinen Rollstuhl besitzen, können sich hier um einen solchen bewerben. Manchmal ist dies auchmit etwas Wartezeit verbunden, denn nicht immer ist sofort eine Finanzierung des Rollstuhls möglich, denn die finanziellen Mittel kommen als zweckgebundene Spenden. Erst wenn eine solche Spende vorliegt, wird ein passender Rollstuhl hergestellt und an einen Bedürftigen in Ouagadougou weitergegeben. Oft werden die Menschen zuvor mit Schubkarren oder auf dem Rücken von Verwandten in die Rollstuhlwerkstatt gebracht, um dann mit einem ungläubigen Staunen und einem Lächeln im Gesicht erstmals selbständig auf die Straße zu rollen! Für 250 Euro kann ein dreirädriger Rollstuhl hergestellt werden. Verschenken Sie eine Lebensperspektive!

Beitrag weiterempfehlen