42 Gründe zum Feiern bei AMPO

Bei AMPO herrschte in den vergangenen Wochen emsiges Treiben: Das Schuljahr neigte sich dem Ende zu und für viele standen die Prüfungen an. Burkina Faso ist eines der wenigen Länder, in denen die Schüler am Ende ihrer Grundschulzeit eine Prüfung abschließen müssen. Sie ist Voraussetzung um eine weiterführende Schule zu besuchen und soll auch dazu dienen, überhaupt einen Abschluss vorweisen zu können. Denn noch immer besucht eine große Zahl Kinder keine weiterführende Schule.

In diesem Jahr bestanden alle 15 Grundschüler von AMPO diese Prüfung. Zwei Drittel der Jugendlichen haben die Abschlussprüfungen der weiterführenden Schulen oder Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und wir freuen uns natürlich sehr über diese Erfolge. Wir haben mit ihnen mitgefiebert und die Ergebnisse gefeiert. Oliver, zum Beispiel, hat uns besonders überrascht. Zunächst sah es für ihn im vergangenen Jahr nicht so gut aus. In einem zweiten Anlauf hat er nun mit viel Ehrgeiz und Unterstützung der AMPO-Mitarbeiter sein Abitur mit eins bestanden und sogar ein Stipendium für sein zukünftiges Studium erhalten.

Am Samstag, den 8. Juli, wurden in einer feierlichen Zeremonie die Jugendlichen verabschiedet, die in einen neuen Lebensabschnitt starten. Die Kinder haben viele Jahre bei AMPO gelebt und so fällt ihnen dieser Abschied sehr schwer. Das sind auch bewegende Momente für die Erzieher und Mitarbeiter von AMPO, die die Kinder jahrelang auf ihrem Weg begleitet haben. Maman Katrin und die Leiterin des Mädchenwaisenhauses Frau Adamou waren sehr gerührt, denn in einer der Reden der Kinder selbst rief ein Mädchen traurig laut aus: „Aurevoir mon AMPO!“ (Auf Wiedersehen mein AMPO!) In diesem Jahr wurden erstmalig drei der Erzieher/innen aus den drei Häusern mit einer Urkunde ausgezeichnet. Nur dank ihres unermüdlichen Einsatzes werden unsere AMPO-Kinder zu selbstbewussten Jugendlichen. Kinder, die sich ohne AMPO wahrscheinlich auf der Straße hätten durchschlagen müssen, haben nun eine gute Zukunft vor Augen.

Wie in jedem Jahr gab es anlässlich der Feier viele bunte Auftritte: Tanzvorführungen der Mädchen, Akrobatikshow der Jungen und Trommeleinlagen begleiteten das ausgelassene Fest.

Ausbildungsförderung:

In diesem Jahr haben elf Jugendliche ihre Ausbildung abgeschlossen und starten mit guten Aussichten und Chancen auf dem Arbeitsmarkt in ihre Zukunft. Drei von ihnen haben bereits eine Anstellung gefunden und drei werden als Lehrer im öffentlichen Dienst arbeiten. Sie warten noch auf die Ergebnisse ihres Einstellungstests. Die Analphabetenquote in Burkina Faso ist mit über 70 % noch immer sehr hoch. Umso wichtiger ist es, dass z.B. Lehrer und Lehrerinnen ausgebildet werden. Die Wirkungen sind weitreichend und besonders nachhaltig: Zum einen können unsere ehemaligen Waisenhausschützlinge für ihren eigenen Unterhalt sorgen und den Kreislauf der Armut durchbrechen. Ausgebildete Fachkräfte unterrichten die folgenden Generationen, die Qualität des Unterrichts steigt und das Bildungsniveau der Gesellschaft verbessert sich. Eine gebildete Bevölkerung trägt zu besseren Entwicklungschancen des Landes bei.

Deshalb begleiten wir unsere Schützlinge bis sie eine berufliche Ausbildung erhalten haben. AMPO übernimmt dabei die Ausbildungskosten und trägt die grundlegenden Lebenshaltungskosten der Auszubildenden.

Wir freuen uns besonders, dass wir in diesem Jahr

  • 3 Grundschullehrer,
  • 1 Hebamme,
  • 1 Schneiderin,
  • 1 Apothekenhelfer,
  • 2 Restaurantfachfrauen,
  • 1 Mechaniker,
  • 1 Gas- und Wasserinstallateur und
  • 1 Dekorateurin

in ein eigenständiges Leben verabschieden können.

Drei Jugendliche haben ihre Ausbildung aus verschiedenen Gründen vorzeitig abgebrochen.

 

Waisenhäuser:

Für 23 junge Menschen endet in diesem Jahr mit dem Erreichen ihres 18. Lebensjahres die Zeit im Waisenhaus. Hier fanden sie vor vielen Jahren ein sicheres Zuhause. Sie konnten die Schule besuchen und erreichten gute Ergebnisse in der Grundschule und auf den weiterführenden Schulen. Allen Kindern in den AMPO-Einrichtungen und jährlich auch bis zu 1000 weiteren Kindern ermöglicht AMPO den Besuch an einer Schule. Kinder, die selbst zur Schule gegangen sind, werden später dafür sorgen, dass auch ihre Kinder einen Schulabschluss erreichen. Bildung und Ausbildung hat für sie einen hohen Stellenwert und wirkt sich auf viele Bereiche aus: Mädchen mit einer Ausbildung heiraten später und werden nicht schon als Teenager Mutter. Eine gebildete Mutter verfügt über Wissen zur Familienplanung, wird ihre Kinder häufiger impfen lassen und eher vor Genitalverstümmelung schützen.

Elf Jungen und zwölf Mädchen wechseln nun aus den Waisenhäusern in unser Programm der Ausbildungsförderung. Der überwiegende Teil von ihnen beginnt eine berufliche Ausbildung, während die anderen zunächst ihr Abitur beenden. Ihren Wünschen und Neigungen entsprechend ermöglichen wir ihnen eine Berufsausbildung. Ein paar sind noch auf der Suche nach einer passenden Ausbildung. Für die meisten steht der Berufswunsch allerdings schon fest:


Zahl der Auszubildenden / Beruf Jährliche Ausbildungskosten pro Schüler Dauer der Ausbildung
5 Hilfskrankenpfleger 1540 € 2 Jahre
6 Grundschullehrer 1560 € 2 Jahre
2 Apothekenhelfer 860 € 1 Jahr
2 IT-Techniker 1800 € 2 Jahre
6 Abiturienten 760 €

Salamata möchte Krankenpflegerin werden!
Rasmata träumt von einer Zukunft als Grundschullehrerin!

Bitte helfen Sie uns bei der Finanzierung der Ausbildungen! Wir suchen dringend Förderer oder Menschen, die eine persönliche Patenschaft für einen Auszubildenden übernehmen wollen. Vielleicht möchte das Team einer Apotheke einen Apothekenhelfer fördern oder eine Schule einen Grundschullehrer?

 


Haus MIA/ALMA:

Viele der Mädchen im Haus MIA/ALMA sind von Zuhause davongelaufen, vor Zwangsheirat oder Genitalverstümmelung oder kommen aus dem Gefängnis direkt zu uns. Etliche von ihnen sind HIV-positiv. Natürlich werden alle in unserer eigenen Krankenstation versorgt. Wegen ihrer zum Teil sehr schweren Schicksale sind sie glücklich darüber, an einem sicheren Ort gemeinsam eine neue Lebenschance zu bekommen. Sie gehen in die Abendschule und erhalten eine für ihre Zukunft so wichtige Ausbildung als Schneiderin, Friseurin, Köchin oder Haushaltshilfe. Vier von ihnen haben in diesem Jahr die Mittlere Reife bestanden und acht Mädchen werden nun eine Ausbildung beginnen:

  • 4 Schneiderinnen
  • 1 Friseurin
  • 2 Restaurantfachkräfte
  • 1 Grundschullehrerin

Auch ihre Erfolge wurden bei der Abschlussfeier gewürdigt und groß gefeiert. Für den Start in ihr neues Leben erhielten sie ein Fahrrad und eine Nähmaschine.

Wir wünschen unseren Abgängern alles erdenklich Gute und danken allen, die dabei geholfen haben, unsere Jugendlichen auf die eine oder andere Art zu unterstützen.

Beitrag weiterempfehlen