Anschlag im Regierungsviertel Ouagadougous

Am Vormittag des 2. März 2018 wurde in der Hauptstadt von Burkina Faso, in der sich auch die Einrichtungen von AMPO befinden, ein Terroranschlag verübt. Es kam zu Angriffen auf die französische Botschaft und das Hauptquartier der burkinischen Armee in der Hauptstadt Ouagadougou. Dabei gab es Schusswechsel und Explosionen mit mehreren Todesopfern.

Wir sind erschüttert und gleichzeitig dankbar, dass es den Kindern und Mitarbeitern unserer Einrichtungen den Umständen entsprechend gut geht. Die Kinder wurden aus den Schulen abgeholt, um sie in den AMPO-Einrichtungen sicher unterzubringen.

AMPO via Facebook: Es ist wieder Ruhe eingekehrt in der Stadt. Wir warten noch auf die Listen der wohl 8 getöteten Soldaten und Gendarmen – erst dann werden wir wissen, ob Leute betroffen sind, die uns nahe stehen. Aber natürlich ist jedes Opfer im Kampf gegen Terroristen und andere Unruhestifter ein Opfer zu viel! Unsere Kinder sind in unseren Zentren und wir versuchen, sie best möglichst abzuschirmen. Wir danken Euch und Ihnen Allen für die Übermittlung Eures Mitgefühls!

Beitrag weiterempfehlen