Bienvenue! Eröffnung der neuen Geschäftsstelle

Kennen Sie das: Am Anfang eines Umzuges wird jeder Karton voll freudiger Erwartung gepackt, beschriftet und verstaut. Am Ende eines Umzuges scheinen dann die Kartons, die darauf warten, wieder ausgepackt zu werden, kein Ende zu nehmen. Und wo war denn jetzt der Ordner mit den wichtigen Unterlagen? Und wo die Kiste mit den Klebebändern? Der Akkuschrauber? Der Hammer? Der …?

Obwohl wir mit Sack und Pack nur ein paar Häuser weiter ziehen mussten, ging es uns zwischenzeitlich ähnlich. Zu Beginn diesen Jahres haben wir zunächst unsere Arbeitsklamotten aus dem Schrank geholt und mit der Renovierung der neuen Räume begonnen. Hier gab es noch einiges zu tun: Lichtinstallation, Fußbodenüberarbeitung, Malerarbeiten oder Kücheninstallation. Vieles haben wir selbst in die Hand genommen und für andere Arbeiten hatten wir glücklicherweise tatkräftige Helfer.

Nachdem die Räume vorbereitet waren, machte sich unser Büro auf die Reise: Mit Rollwagen und Sackkarre transportierten wir die Schreibtische, Stühle und Regale einfach zu Fuß in die neuen Räume in der Lübecker Straße 10. Es folgen Kartons über Kartons gefüllt mit Ordnern und Büromaterialien. Um möglichst schnell wieder erreichbar und arbeitsfähig zu sein, wurden die Bürotische direkt aufgebaut und die Technik installiert. Es gibt nun ein Büro für die Öffentlichkeitsarbeit, welches sich Babette Otto und Simon Thoböll, unser FSJler, teilen. Ein großer Tisch bietet hier die Möglichkeit für Arbeitsbesprechungen, Fördergespräche oder sogar Vorstandssitzungen. Der Raum ist zur Straße hin ausgerichtet und die beiden großen Schaufenster können genutzt werden, um Informationen über unsere Arbeit und Projekte zu vermitteln. In einem weiteren Büroraum kümmern sich Ricarda Walzel und Elke Lottmann um die zahlreichen Aufgaben des Vereins und um Ihre Anfragen rund um Spenden, Patenschaften, Mitgliedschaft oder Warenbestellungen.

In einem dritten lichtdurchfluteten Raum ist die Verkaufsfläche untergebracht. Dank dieser räumlichen Aufteilung können wir nun noch besser datenschutzkonform arbeiten. Das Ladengeschäft werden wir zukünftig Mittwochs geschlossen halten, um uns ausschließlich unserer Projektarbeit zu widmen.

–>  Mehr Eindrücke des Umzuges  <–

So weit so gut. Die Büros wechselten erfolgreich ihren Platz. Bevor auch das Ladengeschäft seinen neuen Raum beziehen konnte, mussten zunächst alle Produkte in einer Inventur gezählt werden. Hier hatten wir ehrgeizige Hilfen, die sich durch unsere bunten Waren kämpften. Wir konnten derweil die neuen Räume für den Verkauf vorbereiten. Kreativität war gefragt: Eine runde Wand wurde mit Metallplatten verkleidet, die nun gleichzeitig als Magnetwand dient. Hier finden all unsere herrlichen Batikarbeiten in verschiedenen Größen ihren Platz. Für die Präsentation unserer Waren haben wir den Großteil unserer bisherigen Möbel wieder verwenden können. Hinzu kamen einige Stücke, die wir geschenkt bekamen.

Manches Mobiliar wurde kurzerhand umgestaltet und auch die Küche benötigte ein Makeover: Hier können wir nun Kaffee oder Tee zubereiten, der gekostet und gekauft werden kann. Wer möchte, kann sein Getränk in unserer Leseecke genießen und dabei in Katrin Rohdes Buch „Mama Tenga“ oder den aktuellen Rundbrief reinlesen.

Ende Januar waren dann fast alle Kartons ausgepackt, die Möbel an ihrem Platz, die Regale bestückt und auch die verloren gegangenen Sachen wieder gefunden. Nun galt es noch die Außenbeschriftung anzubringen – gar nicht so einfach bei kalten Januartemperaturen – und letzte Vorbereitungen für den Eröffnungstag zu treffen.

Ganz besonders möchten wir uns bei unseren Vorstandsmitgliedern bedanken, die sich auf unterschiedlichste Art eingebracht und uns in Plön tatkräftig während des Umzuges und am Tag der Eröffnung unterstützt haben.

 

Glücklich, dankbar, stolz und ein bisschen erschöpft eröffneten wir am 1. Februar unsere neue Geschäftsstelle. Mit einem herzlichen „Bienvenue“ und einem Glas Mangosaft begrüßten wir an diesem Tag die Besucher.

Katrin Rohde, die sich derzeit in Burkina Faso aufhält, schrieb extra für diesen Tag einen Gruß an alle Gäste und schickt auf diese Weise ihre besten Wünsche für unsere neue Geschäftsstelle.

Auch die Stadt Plön hieß uns am neuen Standort willkommen: Bürgermeister Lars Winter überreichte uns einen frühlingshaften Blumenstrauß. Ein riesiges und herzliches Dankeschön an alle Gratulanten, Besucher, Helfer und Neugierige – es war dank Euch ein gelungener Umzug und Eröffnungstag. Die Blumen werden uns noch eine Weile an die guten Wünsche unserer Gäste erinnern – ach, wo war doch noch gleich die Vase???

  

Presseartikel aus den Kieler Nachrichten: Mehr Platz für Afrika in Plön

Teilen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen