Schüler*innen aktiv für Burkina Faso

Immer wieder werden wir durch Schulen und deren SchülerInnen aktiv unterstützt. Wir halten es für besonders wertvoll, wenn sich Kinder für das Wohlergehen und die Zukunft anderer Kinder einsetzen. Sie vollziehen dabei einen wertvollen Perspektivwechsel, setzen sich mit den verschiedenen Lebenswelten auf dieser Erde auseinander und entwickeln dabei wichtige soziale Kompetenzen.

Wir unterstützen das Engagement der Lehrer und Schüler und freuen uns immer wieder über bestätigende Rückmeldungen. Lehrer berichten, wie sich die Aktionen positiv auf die Kommunikationsfähigkeiten, Empathie und das soziale sowie persönliche Verantwortungsbewusstsein der SchülerInnen auswirkt.

Die Ideen und Aktionen können vielfältig sein:

  • Flohmärkte
  • Kuchenbasare
  • Konzerte- oder Theateraufführungen
  • Spendenläufe
  • Soziale Tage
  • Krimidinner
    Mit viel Kreativität und Herzblut im Einsatz!

 

Bei allen Schüler*innen und Lehrkräften, die sich für die Kinder in Burkina Faso eingesetzt haben und immer wieder einsetzen, möchten wir uns von Herzen bedanken. Eure Ideen und Aktionen begeistern uns und helfen unserer Arbeit enorm!

Einen besonderen Einfall hatten die Schüler der 7. Klasse der Voßschule in Eutin / Schleswig-Holstein: Mit selbstgebauten Bauchläden zogen sie durch ihre Stadt und luden Menschen ein, etwas für den guten Zweck zu kaufen.

Einige Tage zuvor haben wir die Klasse besucht. Gemeinsam mit unserem FSJler, der auch mehrere Wochen in unseren Einrichtungen in Burkina Faso verbracht hat, erzählten wir über das Land und den Lebensalltag der Kinder vor Ort.

 

Wie sieht ein Tagesablauf in unserem Waisenhaus aus? Wie hoch ist die Lebenserwartung von Kindern und wieviele aus unserer Klasse wären demnach noch am Leben?

Sie würden gern noch mehr sehen und hören?

Wenden Sie sich direkt an Simon Thoböll (fsj@sahel.de)

Er steht für Vorträge an Schulen, Gemeinden oder in Kinder- und Jugendgruppen in den Startlöchern.

 

Bei unserem Besuch wurden alle Produkte erklärt und ausprobiert.

Beitrag weiterempfehlen