Praktikum bei AMPO:

„Eine Recherche im Internet und einen Vortrag von Katrin in Bremen später stand für mich fest: Ich muss zu AMPO, unbedingt! (…) so bekam ich im Februar die Zusage für das „wohl beste, aber auch härteste Jahr meines Lebens“ (Zitat von einem meiner Vorgänger). Aber zwischen all den unvergesslich schönen Momenten die ich hier erleben durfte, sind es im Rückblick vor allem solche Erlebnisse, bei denen ich an innere Grenzen geklopft habe, die mich grade bewegen (…) bunt bleibt die schönste Farbe Afrikas.“ von Lukas Terwitte

Liebe Praktikanten – Anwärter/Innen!

Wir freuen uns, dass Ihr Interesse daran habt, in unseren Einrichtungen mitzuarbeiten und dabei Euren Horizont zu erweitern und eine möglichst fröhliche, erlebnisreiche Zeit im Ausland zu verbringen. Um Enttäuschungen vorzubeugen, möchten wir allerdings auch Klartext sprechen, denn es genügt nicht einfach nur „helfen“ zu wollen. Auch wir haben einige Erwartungen an Euch!

Um bei uns angenommen zu werden, solltet Ihr als allererstes mal über 20 Jahre alt sein und Französisch sprechen – keinesfalls perfekt (das tun wir hier alle nicht!), jedoch fließend. Richtet Euch darauf ein, dass Eure Verbleibdauer bei uns vier Wochen nicht überschreiten sollte – dies ist auch für Euch gut, denn Ihr wisst noch nicht, wie es Euch gefallen wird. Lieber ein zweites Mal wiederkommen, dies tun Viele!

Dann kommt es darauf an, was Ihr selbst einbringen könnt: Erfahrung in der Jugend- und Kinderarbeit (Pfadfinder bevorzugt!), das ist schon mal wichtig. Besonders freuen wir uns über Qualifikationen wie Schneidern, Sticken, Stricken, Gärtnern. Friseusen und Krankenschwestern suchen wir immer, und wer kann Seife herstellen? Wer gibt gern Englisch- oder Computerunterricht, wer freut sich daran, mit anderen zu kochen? Die Hauptsache ist immer die Hingabe an das, was man tut, und mit unseren afrikanischen Kindern bringt eigentlich alles Freude, weil sie interessiert und lustig sind und gute Witze machen (auch darum solltet Ihr Französisch können!).

Wir leben in einem politisch immer gefährdeten Land, es gibt vom Auswärtigen Amt eine Einreisewarnung in den Norden wegen der Entführungsgefahr durch Al-Quaida-Gruppen. Auch sonst sind viele Überlandstraßen wegen der vielen Raubüberfälle gefährlich. Wir erlauben unseren Praktikanten generell nicht, aus der Hauptstadt hinauszufahren. Und auch abends gibt es keine Alleingänge. Allerdings finden sich immer einige unter unseren Mitarbeitern, die Euch verlässlich und gerne begleiten, solltet Ihr essen oder tanzen gehen wollen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Natürlich gibt es Richtlinien was die Kleidung betrifft: keine kurzen Shirts und Shorts (nicht für Mädchen und auch nicht für Jungen), für Mädchen keine zu engen Jeans, kein bauchfrei! Dies alles passt nicht in die hiesige Tradition, ins Brauchtum und zu den Religionen unseres Landes.

Den Flug, die Visumgebühren, eine Auslandskrankenversicherung, alle vorherigen Impfungen sowie Malariaprophylaxe müssen selbst getragen werden. Wir beraten Euch aber gerne bei der Frage, was zu welcher Jahreszeit wirklich notwendig ist. Bei AMPO stehen einfache Gästezimmer zur Verfügung, die je nach Bedarf mehrfach belegt sein können. Gerne könnt Ihr mit den Kindern das tägliche afrikanische Essen teilen. Wer dies nicht mag, kann außerhalb essen oder sich Obst auf den Märkten besorgen.

Bevor die Praktikanten zu uns nach Ouagadougou kommen, müssen sie sich erst einmal im Sahel e.V. in Plön bewerben und ihre Qualitäten vorzeigen. Für die Bewerbung sendet bitte einen aussage-kräftigen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und den ausgefüllten Fragebogen per Post oder Mail an die Geschäftsstelle des Sahel e.V. (siehe Richtlinien)

Gerne sehen wir sie dann vor der Reise zu einem Treffen in Plön, dem Hauptsitz unseres Vereines, um sich bekannt zu machen und noch offene Fragen zu klären.

Und natürlich sind wir froh, wenn jeder Praktikant, wenn er wieder zuhause gelandet ist, den Namen von AMPO weiterhin bekannt macht, sich für unsere Einrichtungen einsetzt und auch gerne Spenden sammelt oder im Verein aktiv mitarbeitet.

Das wär´s erst einmal – sehen wir uns vielleicht?

Herzliche Grüße von Katrin Rohde und Ihrem Team aus Ouagadougou

Erfahrungsberichte ⇑

Richtlinien für Praktikanten ⇑

Fragebogen für Deine Bewerbung ⇑

Bist Du bereit für Deine beste Zeit?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Damit Deine Zeit bei AMPO eine unvergessliche Zeit voller positiver Erfahrungen mit den Kindern und den Menschen in Burkina Faso wird, bitten wir Dich die folgenden Richtlinien zu beachten:

Persönliche Vorrausetzungen:

  • Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit
  • Sehr gute bis fließende Französischkenntnisse
  • Mindestalter 20 Jahre
  • Stabile gesundheitliche Konstitution
  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
  • Kreativität, Eigeninitiative und die Fähigkeit nach Absprache, selbstständig zu arbeiten.
  • Interesse an den einzelnen Einrichtungen und Projekten von AMPO: bitte informiere Dich ausführlich auf unserer Homepage sahel.de. Informiere Dich auch über das Land und die Lebensbedingungen (z.B. auf der Homepage des Auswärtigen Amtes)

Organisatorische Voraussetzungen:

  • Gültiges Visum und Auslandskrankenversicherung
  • Attest über Tropentauglichkeit
  • Vorgeschriebene Impfungen laut Auswärtigen Amt (weitere Impfungen bitte beim Tropeninstitut erfragen) sowie das Kümmern um eine Malariaprophylaxe
  • Gültiges Flugticket für Hin- und Rückreise

Die Kosten für Flug, Visumgebühren und Impfungen müssen selbst getragen werden!

Das Praktikum:

  • Das Praktikum wird in der Regel für 4 Wochen in einer der Einrichtungen von AMPO durchgeführt.
  • Zusammenarbeit mit dem jeweiligen DirektorIn bzw. BetreuerIn der Einrichtung.
  • Wir erwarten, dass Du in der Zeit bei AMPO Deine ‚besonderen Fähigkeiten‘ einbringst und uns vorher ein Bild vermittelst, wie Du das gestalten möchtest.
  • Regelmäßiges Führen eines Reisetagebuches in digitaler oder schriftlicher Form und abschließender Bericht, der zur Veröffentlichung genutzt werden darf.
  • Unterkunft in den Gästezimmern von AMPO / Verpflegung gemeinsam mit den Kindern in den Waisenhäusern (im eigenen Restaurant kann auch ‚europäischer‘ gegessen werden).

Nach dem Praktikum:

  • Werde kreativ: Erstelle einen Erfahrungsbericht, ein Video oder eine Fotostory über Deine Zeit bei AMPO in Burkina Faso.
  • Werde zum Botschafter der Kinder: Teile Deine Erfahrungen mit Anderen. Berichte über die Zustände in Burkina Faso und trage den Gedanken von AMPO in die Welt!

Hinweis:

In Burkina Faso wird man mit der herrschenden Armut, Krankheiten und dem Tod ständig konfrontiert, ohne wirklich viel ändern zu können. Außerdem steht man als Europäer fast immer im Mittelpunkt und fällt ständig auf. Damit muss man umgehen können!

Was soll ich tun, wenn ich Interesse an einem Praktikum habe

Wir freuen wir uns sehr und bitten Dich, folgende Unterlagen per Post oder Mail beim Sahel e.V. einzureichen:

  • Tabellarischer Lebenslauf + Foto(s)
  • Motivationsschreiben in deutscher und französischer Sprache
  • Ausgefüllten Fragebogen
  • Attest über Tropentauglichkeit

Vielen Dank – wir werden uns nach Durchsicht Deiner Unterlagen bei Dir melden!

Das Team der Sahel e.V. Geschäftsstelle